SV Einheit Wittenberg e.V. Fußball

Einheit Nostalgie Teil 2

Kaj von Zansen, 21.03.2020

Einheit Nostalgie Teil 2

Beitrag Einheit Homepage vom 26.09.2010:

Viele Tore auf dem Platz der Jugend !

Am Ende dieser torreichen Partie waren Spieler und Fans des SV Einheit hin und her gerissen zwischen Zufriedenheit mit einem Punkt gegen einen starken Gegner und Unzufriedenheit über den verpassten ersten Heimsieg. Wenn man jedoch nüchtern analysiert, müssen sich die Hausherren eingestehen, dem Gegner aus Roßlau spielerisch und technisch eher unterlegen gewesen zu sein. So sollte man den Punkt, den vor Spielbeginn sicher nicht viele auf der Rechnung hatten, einfach auf der Habenseite im Kampf gegen den Abstieg verbuchen und sich auf die nächsten wichtigen Aufgaben konzentrieren. Zu Beginn des Spiels hatte Einheit seine beste Zeit. Ron Maffert setzte sich an der Außenlinie in einem Laufduell über den halben Platz durch, passte gekonnt quer durch den Strafraum, wo Stephan Schlegel zur 1:0 Führung für Einheit verwerten konnte (12. min). Warum sich der Gastgeber danach zurück zog war nicht zu erklären. Roßlau nutzte dies und erhöhte den Druck. Folgerichtig der Ausgleich durch Peter Handrich nach einem Abwehrfehler in der 22. Spielminute. Als in der 30. Spielminute Spielertrainer Andreas Jaekel verletzt aus dem Einheit-Team ausscheiden musste, wurde die spielerische Ratlosigkeit der Heimmannschaft noch größer. So konnte Roßlaus Stürmer Torsten Kopocz frei stehend zur 2:1 Führung für Roßlau einschieben (40. min). Ein Freistoß von Heiko Hoffmann, den Ron Maffert mit dem Kopf im Roßlauer Kasten versenkte ließ die Gastgeber aufatmen (43. min). Mit diesem 2:2 ging es in die Kabinen. Glück für Einheit als ein Freistoßtor des Roßlauers Jens Görisch vom Schiedsrichter keine Anerkennung fand (60. min). Bei einer kurz ausgeführten Ecke schlief die gesamte Einheit-Abwehr und Markus Fräßdorf konnte zur erneuten Führung für Roßlau abstauben (65. min). Fast im Gegenzug tankte sich Stephan Schlegel in der ihm eigenen Art am Roßlauer Strafraum durch und wurde zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Heiko Hoffmann gewohnt sicher zum 3:3 Endstand (69. min). Eben jener Heiko Hoffmann hatte danach den Siegtreffer für Einheit auf dem Fuß, als Roßlaus Torhüter Schneider einen Ball nicht festhalten konnte. Hoffmanns anschließender Lupfer trudelte am Tor vorbei ins Aus. Ein Sieg für die Gastgeber wäre denn aber auch des Guten zu viel gewesen. Anerkennen muss man jedoch den großen kämpferischen Einsatz der Wittenberger.


Quelle:www.einheit-fussball.de